Ist ein Tram in jedem Fall gut?

Am 8. September tagt der Grosse Rat wieder. Auf der Traktandenliste findet sich auch das Geschäft «Anpassung des Richtplans, Zwischenergebnis, Limmattalbahn, Abschnitt Killwangen-Baden». Die vorberatende Kommission hat es bereits abgesegnet, einstimmig. Ein eindrückliches Tempo, welches Regierung und Parlament da vorlegen. Wenn man bedenkt, wie langsam Staates Mühlen üblicherweise mahlen.

Ist in der drohenden Klimakrise (nein, sie droht nicht mehr, sie ist schon da) ein Tram automatisch gut? Klar ist: Das Limmattal – das ich übrigens für attraktiver halte als sein Ruf suggeriert («hässliche Bandstadt») – ist verkehrsüberlastet. Und der Verkehr wird noch zunehmen. Also muss ein Tram her! Wirklich? Klar ist: Der Individualverkehr kann die Zunahme nicht bewältigen. Aber wurden die Varianten «S-Bahn ausbauen» und vor allem «Busnetz ausbauen» genügend analysiert? Es darf nicht sein, dass das Tram als Prestigeobjekt betrachtet wird. Immerhin kostet es rund eine halbe Milliarde.

Klar ist auch: Das Tram wäre in seinem zweiten Abschnitt erst in 12 bis 15 Jahren betriebsbereit. Die tägliche Verkehrsüberlastung in der Region Baden-Wettingen findet aber jetzt statt. Man kann mit Eingriffen und Verbesserungen nicht bis in die 2030er-Jahre warten. Klar ist überdies: Der Plan des Regierungsrats, südlich von Baden eine neue Autobrücke zu bauen und dafür die Hochbrücke für den Autoverkehr zu sperren, stösst in der Region auf heftigen Widerstand. Alles zusammen kann man der alten Dame Hochbrücke (Baujahr 1926) aber nicht zumuten. Man fragt sich: Ist es wirklich «grün», eine neue Autobrücke zu bauen, damit auf der alten ein Tram zirkulieren kann? Oder ist die Klus von Baden vielleicht gar zu eng für ein Tram?

Natürlich, im Moment geht es erst darum, den Platz für die künftigen Trassees im Richtplan zu reservieren. Konkret und teuer wird es erst später. Und im Unkonkreten sagen Politiker noch gerne Ja. Schliesslich sind bald Grossratswahlen. Wer stellt sich da schon öffentlich gegen ein Projekt für den öffentlichen Verkehr? So kam wohl das einstimmige Ergebnis in der Grossratskommission zustande. Ich muss nirgends mehr gewählt werden. Deshalb darf ich zur Vorsicht mahnen. Nicht jedes Tram ist automatisch grün. Auch das weiss-blaue Züri-Aargau-Tram nicht.

Badener Tagblatt, Hans Fahrländer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.