rGVK Raum Baden

Das regionale Gesamtverkehrskonzept (rGVK) Raum Baden und Umgebung

Wen betrifft es und um was geht es

Mit den 10 betroffenen Gemeinden Neuenhof, Wettingen, Baden, Ennetbaden, Obersiggenthal, Untersiggenthal, Turgi, Ehrendingen, Freienwil, Killwangen und des Regionalplanungsverbands Baden Regio werden die Planungen eines Verkehrskonzeptes im Grossraum Baden weitergeführt. Dabei geht es um Themen wie: Motorisierter Individualverkehr, Schwerverkehr, Autobahnanschluss, Entlastung von Wohngebieten, öV-Angebot Bus / Limmattalbahn, Velo-Routen und Brücken über die Limmat.

Wie ist das Vorgehen

Im Gegensatz zu früher, soll die Bevölkerung mit ihren Gemeinden in der Planungsprozess zur Festlegung von Verkehrsmassnahmen miteinbezogen werden. In einem partizipativen Verfahren können Vertreter der Bevölkerung regelmässig Vorschläge des Projektteams prüfen.

Die Gemeinden sind mit je einem Vertreter in der Behördendelegation (BDel) vertreten, welche das ganze Projekt führt und für das partizipative Verfahren verantwortlich ist. In der Begleitgruppe (BG) sind Mobilitätsinstitutionen und -verbände vertreten, sowie die Vertreter der Gemeinden. Die ca. 200-köpfigen Mobilitätskonferenz setzt sich zusammen aus Vertretern von weiteren Interessensgruppen, von angrenzenden Gemeinden und aus den Mitgliedern der BDel und der BG. Der breiten Bevölkerung wird das BVU punktuell über ein Internet-Tool eine Stellungnahme ermöglichen.

Detaillierte Informationen in der Medienmitteilung vom Kanton

Was machen wir

Wir von der IG OSN werden in der Begleitgruppe und in der Mobilitätskonferenz vertreten sein. Dort werden wir das Verfahren kritisch begleiten und unsere Anliegen und Vorschläge einbringen. Unser Schwerpunkt liegt auf den Bedürfnissen des Siggenthals. Um diese Aufgabe seriöse zu bewältigen, suchen wir weitere Mitglieder. Wenn Du interessiert bist, dann kannst Du Dich gerne melden: Email