Offener Brief an Regierungsrat Attiger

Sehr geehrter Herr Attiger

Zwar kann ich verstehen, dass Ihnen als ehemaligem Stadtammann das Wohl von Baden am Herzen liegt, aber die Welt, respektive das Regionalzentrum hört nicht an der Limmat auf, und Sie wurden ja auch nicht als Regierungsrat für Baden gewählt.  Legen Sie darum die Badener Brille doch für einmal ab und schauen Sie auf die andere Seite der Limmat. Im Siggenthal wohnen auch rund 15‘000 Menschen und auch sie möchten eine Verkehrsentlastung. Seit dem Bau der Siggenthaler Brücke hat dich dort der Verkehr – entgegen aller Prognosen – mehr als verdoppelt und immer mehr 40-Tönner suchen sich ihren Weg durch Unter- und Obersiggenthal zur Autobahn. „So schlimm wird es wohl nicht sein“ sagen Sie nun vielleicht. Gerne lade ich Sie deshalb ein, einmal zu den Hauptverkehrszeiten während ein paar Stunden an der Landstrasse Platz zu nehmen. Ich würde Ihnen auch einen Stuhl bereitstellen – zusammen mit Gehörschutz und Gesichtsmaske. Vielleicht würden Sie dann realisieren, dass es sich beim rGVK OASE nicht um eine zukunftsgerichtete Verkehrsplanung handelt und dass dieses Konzept, welches mit einem Autobahnzubringer via Martinsbergtunnel (neu: Westumfahrung), noch mehr Verkehr durch das Siggenthal schleusen würde, keine Lösung für den Rest dieses Jahrhunderts sein kann.

Werter Herr Attiger, es ist Jahresanfang – die Zeit für gute Vorsätze. Ich bitte Sie deshalb, in Sachen „OASE“ auf den Reset-Knopf zu drücken und zusammen mit den direkt betroffenen Gemeinden im Siggenthal eine bessere Lösung zu suchen.

Freundliche Grüsse
Urs Müller von der IG OSN

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.